Allein verreisen

Der klassische Singlereisende

Gibt es ihn, den klassischen Singlereisenden? Ist er ungebunden an Zeit und Ort, offen für neue Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke? Und bestenfalls bestrebt, den gleichgesinnten Seelenverwandten auf der Tour finden, um dann zukünftig mit festem Partner verreisen zu können? Das ist natürlich klischeehaft und realitätsfremd. Denn die Gründe, warum jemand allein die Welt bereisen möchte oder muss, sind so vielfältig, wie die Menschen selbst.

Der klassische Single lebt allein. Er ist im Moment vielleicht glücklich mit dieser Situation und möchte auf seiner Reise entweder komplett allein sein oder bevorzugt eine Gruppe, möglichst mit Gleichgesinnten. Im ersten Fall sind vielleicht Wanderreisen für ihn gut geeignet. Die Tour sollte gut durchorganisiert sein, sodass er die Zeit der Ruhe für sich nutzen kann. Oft bevorzugen auch Menschen, die im täglichen Leben mit übermäßigem Stress und Zeitdruck zu kämpfen haben, diese Form der Auszeit. Und dass sind schlussendlich auch Menschen, die mehr oder weniger in festen Beziehungen leben. Ergo - allein reisen ist nicht gleichzusetzen mit allein leben.

Party und Fun

Bei dieser Reiseform ist es eigentlich egal, in welchem Beziehungsstatus man lebt. Man möchte aus dem Alltagsstress ausbrechen, es sich gut gehen lassen, tanzen, Spaß haben und neue Menschen kennen lernen. Die einzige Hürde ist das meist überteuerte oder nicht so komfortable Einzelzimmer. Oft sind es auch Doppelzimmer, die zur Alleinnutzung überlassen werden. In Deutschland werden die Preise meist pro Person angegeben, in vielen anderen Ländern eher der Zimmerpreis, also reine Logis. Frühstück und weitere Mahlzeiten werden pro Person angegeben. Daher erwartet man hierzulande Aufschläge von maximal 10 bis 20%, die Realität sind aber Abschläge in dieser Höhe auf den Zimmerpreis für zwei Personen.

Reisen mit Gleichgesinnten

Speziell an Singles wenden sich verschiedene Anbieter von Freizeit-Club-Reisen. Hierbei stehen das gemeinsame Erleben und Austauschen im Vordergrund. Regelmäßige Angebote, wie Theaterbesuche, Museumsbesichtigungen, Kochkurse, Tanzabende und letztendlich Reisen in Deutschland und andere Länder, begeistern diese Menschen.

Wellness & Ayurveda

Auch bei dieser Reiseform finden sich Interessierte aus allen Lebenskonzepten. Sei es der Alleinlebende oder der in einer Beziehung lebende, dessen Partner an dieser Art des Urlaubs keine Freude hat, es zeitlich nicht einrichten kann oder einfach "Ich-Zeit" haben möchte - für diese Art der Ruhe und Entspannung Suchenden sind immer mehr Angebote auf dem Markt zu finden. Mittlerweile gehört es bei vielen Hotels zur Basisausstattung, dass eine Sauna vorhanden ist und jegliche Formen von Massagen, die in der Regel durch freie Mitarbeiter durchführen, angeboten werden. Aber auch auf Fernreisen wird man viele Angebote in dieser Kategorie finden.

Wander-, Entdeckungs- und Studienreisen

Sehr intensiv sind Reisen aus den Bereichen Wandern, Entdecken und Studieren. Eine Handvoll von Anbietern haben Ihr Angebot auf diese Zielgruppe abgestimmt. Ausreichendes Kontingent an Zimmern für Alleinreisende, ein spannendes Programm und eine Gruppe Gleichinteressierter sind das Konzept für eine gelungene Tour durch die Länder unserer Erde. Besonders auf Rundreisen besteht am Ende des Tages der Wunsch nach Austausch zum Erlebten. Und das wird bei einer Gruppe von hauptsächlich Pärchen meist unmöglich. Manchmal bietet es sich an, ein halbes Doppelzimmer zu buchen, in der Hoffnung, dass der zugeteilte Mitbewohner irgendwie auf der gleichen Wellenlänge schwingt.

Spätestens beim ersten Abendessen lernen sich die Teilnehmer gegenseitig kennen und entdecken oft den Mitreisenden, der sich ebenfalls für den morgigen Galeriebesuch begeistert oder einen Mitspieler für die vorgesehene Partie Boule, nicht zu vergessen den Schnäppchenjäger für die gemeinsame Einkaufstour. Auch die Begegnungen mit Einheimischen können so zu einem unvergesslichen Höhepunkt dieser Reise werden.

Aber manchmal möchte man allein sein - nur zu, denn diese Reiseform bietet auch dafür Rückzugsmöglichkeiten.

Trauerreisen

Abschließend sei eine Form für Alleinreisende erwähnt, die derzeit ein Nischendasein fristet. Nach dem Verlust eines geliebten Menschen sollen neben der Trauer auch Perspektiven gefunden werden. So können Reisen in verschiedene Regionen unseres Planeten Kraft und Zuversicht geben. Zu wenige Anbieter haben sich dieser Aufgabe angenommen. Doch gerade bei Mitreisenden mit ähnlichen Schicksalsschlägen entsteht ein geschützter Raum, um Halt zu erfahren und Emotionen zuzulassen. Ein professioneller Trauerbegleiter ist meist Teil der Gruppe.

Gefahren und Besonderheiten

Sollte man sich entscheiden, allein zu reisen, sind einige Besonderheiten zu beachten. So genießt man nicht den Schutz der Gruppe, sondern ist auf sich gestellt. Wer dieses bisher noch nicht praktiziert hat, sollte vielleicht mit ein paar Tagen in einer anderen Stadt beginnen. Auch sind solche Reisen relativ teuer, wie bereits am Anfang erwähnt. Mittlerweile gibt es Angebote im Reisebüro oder über Internetportale, die zum Beispiel Übernachtungen bei Einheimischen beinhalten. So erfährt man wirkliche Insider-Tipps seiner Gastgeber, kocht gemeinsam und entdeckt die typischen Gepflogenheiten im Reiseland sehr intensiv.

Es ist zunächst eine Überwindung, nicht nur den Entschluss zu fassen, sondern letztendlich die "Reise allein" zu buchen und zu erleben. Aber ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass diese Reisen einen verändern, die Sicht auf unsere Erde schärfen und für immerwährende Erinnerungen sorgen werden.